Einträge: Beiträge | Kommentare

Newsletter

Der goldene Schlüssel

Kommentare deaktiviert für Der goldene Schlüssel
Der goldene Schlüssel

Osho-Meditation

OshoTimes 10/2018

Sosein ist kein gewöhnlicher Schlüssel; er ist ein Hauptschlüssel. Er passt für den Verstand, er passt fürs Herz, er kann auch für den Körper passen. Nur braucht der Körper ein wenig länger. Als du mich über das Sosein sprechen hörtest, hat sich zuerst dein Herz beruhigt und fühlte die kühle Brise des Soseins, eine tiefe Akzeptanz der Existenz. Aber sobald das Herz sich beruhigt, verändert das auch deinen Verstand. Der Verstand kommt immer als Zweites. Er braucht ein wenig mehr Zeit als das Herz. Aber derselbe Schlüssel passt auch hier, und dein Verstand wird sich ebenfalls beruhigen. Der Körper kommt als Drittes; denn die Rangfolge ist folgendermaßen: Dein Sein ist das Zentrum, und das Herz kommt deinem Zentrum am nächsten; dann folgt der Kreis des Verstandes, und danach der äußere Kreis des Körpers.

Der Körper liegt am weitesten von deinem Sein entfernt, also trifft dort alles ein bisschen zu spät ein.
Wenn du also im Bett liegst, lass den Körper ebenfalls das Sosein spüren – dass es in Ordnung ist, wenn er eine Erkältung hat. Eine Erkältung ist keine Krankheit, sondern eine Reinigung. Der in- nere Mechanismus deines Körpers hat eine Schleimschicht. Die ist eine Art Schmiere, damit dein Körper glatter funktionieren kann. Und genau wie jede Maschine brauchst auch du ab und zu einen Ölwechsel – mindestens ein- oder zweimal im Jahr. Der alt gewordene Schleim tut seine Arbeit nicht mehr so gut wie sonst; er muss endlich raus, und der Körper produziert neuen Schleim. Eine Erkältung ist keine Krankheit; aus diesem Grund gibt es keine Arznei gegen Erkältungen. Wäre es eine Krankheit, ließe sich auch eine Arznei finden … daher der Spruch: "Ohne Arznei währt deine Erkältung sieben Tage, und mit Arznei währt sie eine Woche." Ob mit oder ohne Arznei – sie ist keine Krankheit, sondern ein Reinigungsprozess.

Akzeptiere sie also, und selbst wenn der Körper ein wenig krank wäre, sträube dich nicht dagegen. Nimm Arznei, aber die ganze Einstellung, die ganze psychologische Situation wird anders sein. Arznei kann aus zwei verschiedenen, fast diametral entgegengesetzten Auffassungen heraus eingesetzt werden. Die eine ist, um die Krankheit zu vernichten; das ist eine negative Einstellung. Mit dieser Einstellung leben praktisch alle. Wer aber das Sosein versteht, wird nicht diese Einstellung haben. Seine Einstellung wird sein, dass diese Krankheit vielleicht im Augenblick nötig ist. Du lehnst sie nicht ab. Du nimmst die Arznei nur deswegen, um deinem Körper zu helfen, die Krankheit zu akzeptieren, um dem Körper die nötige Kraft zu verleihen, damit du mit der Krankheit in Akzeptanz leben kannst. Du nimmst die Arznei nicht gegen die Krankheit ein, du nimmst sie deshalb ein, um deine Lebensgeister, deine Gesundheit zu wecken – um genug Kraft zu gewinnen, diese Krankheit als Freund anzusehen, statt sie anzufeinden.

Und du wirst überrascht sein: Diese Vorstellung von Sosein – dass alles so ist, wie es ist –, hilft dir in den Stürmen von Herz, Emotionen und Gefühlen, in den Verwirrungen deines Kopfes und in den Krankheiten deines Körpers.

Foto: © Eberhard Grossgasteiger | Unsplash

Keine Kommentare mehr möglich.