Einträge: Beiträge | Kommentare

Newsletter

Osho Meditation

Kommentare deaktiviert für Osho Meditation

Alle Richtungen stehen offen zum Nichtdenken

Für den Sucher ist es immer wichtig zu wissen, ob er auf dem richtigen Weg ist oder nicht. Es gibt keine Sicherheit, keine Versicherung, keine Garantie. Alle Richtungen stehen offen. Wie wählt man nun die richtige?
Es gibt jedoch Methoden und Kriterien, wonach man gehen sollte: Wenn du auf irgendeinem Weg gehst oder irgendeiner Methode folgst, und sie bringt dir Freude und mehr Sensibilität, mehr Achtsamkeit und ein großes Wohlbefinden – dann sind dies die einzigen Kriterien, dass du auf dem richtigen Weg bist. Wenn du dich schlechter fühlst und ärgerlicher, egoistischer, gieriger, lustbesessener wirst, dann sind das Anzeichen, dass du auf dem falschen Weg bist.
Auf dem richtigen Weg nimmt dein Glücksgefühl von Tag zu Tag ständig zu. Deine Erfahrung schöner Gefühle wird nahezu psychedelisch und immer bunter – mit Farben, die du noch nie im Leben gesehen und Düften, die du noch nie wahrgenommen hast. Dann kannst du auf dem Weg weitergehen – ohne Angst, auf Abwege zu geraten.
Diese inneren Erfahrungen weisen dir immer den richtigen Weg. Denke daran: Wenn sie zunehmen, dann bedeutet es, dass du dich weiterbewegst. Im Moment kennst du nur vereinzelte Augenblicke ohne Gedanken. Das ist keine Kleinigkeit – das ist eine große Errungenschaft, denn die meisten Menschen kennen in ihrem ganzen Leben keinen einzigen gedankenfreien Augenblick.
Diese Pausen werden zunehmen. Je zentrierter und aufmerksamer du wirst, umso länger werden diese Pausen werden. Und der Tag ist nicht fern – vorausgesetzt, du gehst unbeirrbar weiter, ohne dich umzudrehen oder auf Abwege zu geraten … wenn du einfach geradeaus weitergehst, dann ist der Tag nicht mehr fern, an dem du zum ersten Mal erlebst, dass die Pausen so groß geworden sind, dass Stunden vergehen, ohne dass ein einziger Gedanke aufsteigt. Dann hast du ausgedehntere Erfahrungen von Nicht-Denken.
Die höchste Errungenschaft besteht darin, 24 Stunden am Tag im Nicht-Denken zu verweilen. Das bedeutet aber nicht, dass man seinen Verstand nicht mehr benutzen kann. Dieser Irrtum wird von jenen verbreitet, die keine Ahnung vom Nicht-Denken haben.
Nicht-Denken bedeutet nicht, dass du deinen Verstand nicht mehr benutzen kannst. Es bedeutet nur, dass der Verstand dich nicht mehr benutzen kann.
Nicht-Denken bedeutet nicht, dass der Verstand nicht mehr funktioniert. Nicht-Denken bedeutet nur, dass der Verstand beiseite gelassen wird. Du kannst ihn jeden Moment benutzen, sobald du ihn brauchst, um mit der Welt zu kommunizieren. Er wird zu deinem Diener.
Nicht-Denken bedeutet einfach, dass der Verstand an seinen richtigen Platz gestellt wird.

Foto: Jeremy Bishop| Unsplash

Keine Kommentare mehr möglich.