Einträge: Beiträge | Kommentare

Newsletter

Osho Meditation

Kommentare deaktiviert für Osho Meditation

Entspanne den Bauch

Eine Sannyasin sagt, sie sitze den ganzen Tag lang mit geballten Fäusten an ihrem Arbeitsplatz – wie auf der Hut vor jemandem, der sie angreifen wolle. Auch habe sie eine Anspannung im Bauch bemerkt. Osho prüft ihre Energie und bittet sie, tief auszuatmen und das Einatmen von selbst geschehen zu lassen. Diese Übung werde ihre verhärtete Bauchmuskulatur, die ihre Elastizität aufgrund einer zu flachen Einatmung verloren habe, verändern.

Die meisten Leute leiden unter so einem verhärteten Bauch, der zu zahllosen Körper- wie Geisteskrankheiten führt; im Bauch, der Körpermitte, im Nabel treffen sich nämlich eure Psychologie und eure Physiologie. Der Nabel ist der Berührungspunkt zwischen der Psyche und der Physis. Wenn sich also die Muskeln des Nabelumfeldes verhärten, reißt dich das ausgesprochen auseinander, werden Geist und Körper getrennt. Dann sind sie praktisch zwei Dinge ohne Brücke.
Dann kannst du manchmal etwas tun, wozu nur der Geist Lust hat, der Körper jedoch nicht bereit ist. Du kannst zum Beispiel essen: Der Körper hat keinen Hunger, aber du kannst immerzu essen, weil es dem Geist so gut schmeckt. Er hat keine Ahnung, wie sich der Körper fühlt, weil die Verbindung fehlt, keine Brücke da ist. Es kann vorkommen, dass du zu sehr damit beschäftigt bist, Karten zu spielen oder einen Film zu sehen, um zu merken, dass dein Körper hungrig ist. Dann bist du wie zwei parallele Linien, die sich nie treffen. Genau das ist Schizophrenie, und nur ganz selten findet man jemanden, der nicht irgendwie schizophren ist. Aber ein Symptom wird immer da sein: ein verhärteter Bauch.
Mach zunächst Folgendes: Atme tief aus. Und dabei musst du natürlich den Bauch einziehen. Danach hole entspannt wieder Luft. Nach einem tiefen Ausatmen wird die Luft mit Macht einströmen. Sie wird dich quasi hämmern – um die Versteinerung deiner Bauchmuskulatur quasi zu zerstören … das ist das Eine.
Das Zweite: Reibe, nachdem du dich mit dem morgendlichen Stuhlgang entleert hast, deinen Bauch mit einem Handtuch ab und massiere den Bauch. Fang am rechten Ende an und kreise, nicht anders; massiere drei bis vier Minuten lang. Auch das wird dich entspannen.
Und das Dritte: Wann immer du kannst, jogge ein wenig. Rennen tut richtig gut – Joggen, Dauerlauf. Diese drei Dinge, und binnen drei Monaten wird diese Versteinerung verschwinden.

Keine Kommentare mehr möglich.