Einträge: Beiträge | Kommentare

Newsletter

Gemeinsam unterwegs

Kommentare deaktiviert für Gemeinsam unterwegs

Alles nur Illusion?

Wahrheitssuche in Zeiten von Fake News

Text: Divakar

Ein bekannter Therapeut hat mir einmal gesagt, dass das Phänomen des "gelähmten Wahlvermögens" eine der problematischsten Folgen des New Age sei – verursacht durch das, was alternative Eltern ihren Kindern in den Kopf gesetzt hätten, nämlich sich jeden Wunsch verwirklichen und erfüllen zu dürfen. Und dass sie werden könnten, was immer sie werden wollen.

So viele Möglichkeiten!

Diese Freiheit, absolut alles sein und tun zu dürfen, ist relativ neu. Noch in den Siebzigern, in meiner Kindheit, wurden wir dazu angehalten, uns für einen von ein paar Lebenswegen zu entscheiden. Hauptsache, wir blieben realistisch und praktisch.
Zunächst mag dieser Ansatz zwar einengend wirken, tatsächlich aber hat diese grenzenlose Wahlfreiheit Viele aus meiner und den jüngeren Generationen nur daran gehindert, eine solide und klare Entscheidung für ihren Lebensweg zu treffen. Und zwar weil er unseren Verstand letztlich dermaßen überfordert, dass überhaupt nichts mehr zu erkennen war: Wie soll ich wählen bei diesen unendlichen Möglichkeiten?
Das 21. Jahrhundert hat uns nun noch eine weitere "Wahllähmung" beschert – und die betrifft, auf eine historisch nie dagewesene Art und Weise, uns alle. Die Masse an jederzeit zugänglichen Informationen ist weit über das menschliche Fassungsvermögen hinaus explodiert. Wir haben uns nicht schnell genug entwickelt, um den Wust an Gedanken und Meinungen, mit denen uns die geschwätzigen Massen- und Sozialen Medien heute bombardieren, wirklich aufzunehmen, zu verdauen und wertschätzen zu können.

Ehrlich oder fake?

Seit Neuestem ist es darüber hinaus praktisch unmöglich, zwischen echten und getürkten Nachrichten zu unterscheiden. Es scheint neuerdings normal zu sein, Fakten je nach Wunsch, Motiv und Vorliebe zu verdrehen, zu verändern und zu manipulieren. Was dazu führt, dass das wirkliche Ausmaß der gegenwärtigen Krisen der Menschheit vertuscht wird. Klimawandel, Umweltzerstörung, fortschreitende Verarmung und wirtschaftliche Zusammenbrüche sind keine Tatsachen mehr, sondern gelten nur noch als beliebige Meinungen, die man mit Geschwafel oder regelrechten Lügen entkräften könne.
Auf die Integrität und die Ehrlichkeit unserer sogenannten Anführer und Influencer ist kein Verlass mehr. Verhaltensweisen, die wir bisher immer nur von korrupten und autoritären Regimes der Zweiten und Dritten Welt kennen, haben die Autorität der Regierungen der großen Demokratien der ersten Welt längst untergraben. Trumps Amerika, Brexitland, Putins Russland und viele andere Länder sind zu einer Mediakratie verkommen – regiert von versteckten, verdeckten, heimlichen Nachrichtenmachern, nicht gewählt und nicht zu belangen. Die Hinterhältigkeit solcher Spinner, Märchenonkel, Manipulatoren und gewieften Propagandisten von Luftschlössern kommt einer kleinen, handverlesenen Gruppe von Milliardären und Psychopathen zugute.

Im Ozean der Desorientierung

Diese Gruppe alter Männer und Frauen, zerfressen von unersättlicher Sucht nach Reichtum und Macht, kontrolliert und diktiert alles, was gesagt, geschrieben und von uns allen gesehen wird. Unsere Wahrnehmungen und Meinungen werden gekidnappt, verhunzt und polarisiert und dann über die Echokammern und Logarithmen der übersättigten Mainstream- und sozialen Medien an uns zurückgefüttert. Unsere angeblichen Wahlen werden schon lange nicht mehr von den Wählern entschieden. Wir befinden uns in einem Meer der Verschwörung und Gegenverschwörung, einem riesigen Ozean von bewusst erzeugtem Chaos und Desorientierung.
Unsere Fähigkeit, mit unserer eigenen inneren Quelle der Weisheit und des Wissens um uns selbst, mit unseren Werten, unserer Gemeinschaftlichkeit in Verbindung zu treten und diese weiterzuentwickeln, ist sowohl vor Ort wie weltweit praktisch gelähmt geworden.
Viele von uns, die sich für spirituell halten oder auch nur an der Menschheit und unserem Platz im Universum interessiert sind, fasziniert die Idee, dass wir uns als menschliche Rasse physisch, genetisch, geistig und spirituell in ein volleres Potenzial entfalten könnten. Nur ist leider die Fähigkeit zunehmend verwässert, Abstand zu nehmen, nachzufragen, kritisch zu sein und gesunde Zweifel anzumelden. Oft fürchten wir, isoliert oder gar ausgelacht zu werden. Wir sind nicht Herr im eigenen Hause; die Fähigkeit ist verloren gegangen, in sich selbst nach den ureigenen und intuiven Kraftquellen zu suchen – nach der eigenen Lebenserfahrung, nach der Liebe, dem Schmerz und einer zutiefst empfundenen Freude.
Was man einst für universelle Wahrheiten hielt, ist heute zu lauter meist polarisierenden Philosophien der Selbstverwirklichung zerbrochen.

Alles nur Illusion?

Heute stellen wir uns selbst infrage. Müssen wir uns unseren Dämonen, unserem Schatten stellen und das alles eifrig durcharbeiten? Oder ist alles nur Maya – eine Illusion? "Verkörpern" wir unser Leben in all seinem verworrenen Glanz, oder lehnen wir es ab und entsagen unserer Verhaftung mit der materiellen Welt? Sollen wir uns damit abfinden, dass wir eine unsterbliche Seele in irgendeiner beliebigen physischen Form sind, oder sollen wir feiern und diese irdische Erfahrung zutiefst auskosten?
Wir lesen Osho, der uns ermutigt, unseren Zorbas ganz auszuleben, um zu unserem Buddha zu gelangen. Wir lauschen Mooji und hören, dass dieser unser Körper, dieser Geist, diese Gefühlswelt nur eine übernommene Vorstellung ist, die jeder Windhauch wegblasen kann, und dass es eine menschliche Erfahrung als solche gar nicht gibt, sondern nur ein Sein, das eine physische Form erfährt.
Andere Lehrer sprechen davon, dass wenn wir unsere Vergangenheit und die Auswirkung unserer Kindheitsprägung mitsamt ihren einengenden Überzeugungen verstehen, wir eine neue und tiefere Zukunft herbeiführen könnten. Dann wiederum hat Ram Dass nur gesagt: "Sei jetzt hier."
Das alles mag wahr klingen, vielleicht ist es das ja auch. Aber wo ist unsere eigene Wahrheit? Was teilt uns unser Innerstes mit? Woher wollen wir wissen, ob unsere innere Stimme rein ist und nicht erschöpft von all dem jahrelangen Zuhören, Lesen, Abwägen und Ausdiskutieren widersprüchlicher Ansätze?

www.marcitzler.com

…

Der vollständige Text kann in der Printausgabe gelesen werden.



Keine Kommentare mehr möglich.