Einträge: Beiträge | Kommentare

Newsletter

Über uns

Das Team der OshoTimes

Der Osho Verlag publiziert die Osho Times, ein monatlich erscheinendes Magazin. Wir möchten den Herzschlag von Oshos Vision fühlbar machen und unsere Leser inspirieren, Schritte in ein neues Bewusstsein zu wagen. So bildet den Mittelpunkt einer jeden Ausgabe ein Diskurs von Osho zu ausgesuchten Leitthemen wie: Abenteuer, Leidenschaft, Rebellion, Heilung, Partnerschaft und vielem mehr.

Es ist uns ein Anliegen, über die lichten Seiten des Lebens zu schreiben: über Meditation und Liebe, über Kreativität und Transformation. Außerdem berichten wir über Aktuelles aus der Osho-Sannyasszene: "Who Is Who" und "Wer macht wo was". Oshos Schüler schildern ihre meist sehr individuellen Lebenswege, neue Formen des Zusammenlebens und beschreiben, wie sie das, was sie aus Oshos Vision gewonnen haben, in ihrem persönlichen Leben umsetzen.

Anandi (Chefredaktion)

"Positiver Journalismus" – so lautet Oshos grundlegende Prämisse für die Gestaltung seiner Zeitung. Doch was heißt das?

Jeden Monat setzen meine Kollegen und ich uns intensiv damit auseinander, Nachrichten, Texte zu finden, die inspirierende Funken in sich tragen. Wir möchten ein Medium schaffen, das Neugierde auf ein Leben voller Liebe, Kreativität, Stille und Harmonie weckt und anspornt aus der Mechanik eines trüben Alltags auszusteigen.

Das auf positive Weise zu lösen hält mich wach, da sag ich mir: "Du hast die Wahl. Du kannst dich am Elend der anderen messen, fühlst dich dadurch in einer besseren Lage und bleibst für immer stehen – denn es gibt ja immer jemanden, dem es schlechter geht als dir. Oder du orientierst dich an einer positiven Wahrnehmung der Welt, schaust nach hellen, freundlichen, mutmachenden Wegen.

Jeden Monat überlege ich aufs Neue: Wo ist die Tür in diesem Wortmaterial, die mir einen Weg aus kleinlicher und begrenzter Denke weist? Was für Impulse blasen frischen Wind durch meine verstaubte Dachkammer? Ich suche nach den Juwelen in den Worten, die mir Licht und Farbe schenken, mein Herz berühren und mich öffnen.

Mein Lieblingsquote von Osho ist: "Love is my message. Let it be your message too." Ich hoffe, das kommt rüber.

Ishu (Redaktion)

Eigentlich hätte ich nie gedacht, dass ich einmal eine Arbeit finden würde, die mich so zufrieden macht. Doch bei der Osho Times habe ich sie gefunden.
Monat für Monat darf ich mich mit Themen beschäftigen, die ich nicht nur "ganz interessant" finde, sondern die mich auch selbst bewegen. Und ich kann eintauchen in Oshos Vision – diesen weiten Raum, in dem ich auftanken kann und der mich immer wieder neu inspiriert.
Ich mochte immer den Satz des türkischen Lyrikers Nazim Hikmet: "Leben! Einzeln und frei wie ein Baum und brüderlich wie ein Wald." Diesen Satz kann ich auf die Osho Times als Teil unseres Buddhafelds übertragen: Jeder von uns ist allein auf seinem Weg, aber wir sind doch durch Oshos Vision in einem großen Netzwerk gegenseitiger Inspiration und Unterstützung verbunden. Ich bin glücklich, dass wir mit der Osho Times einen Beitrag zu diesem Netzwerk leisten können.
Und außerdem sind wir ein tolles Team und haben viel Spaß – oder etwa nicht, Anandi?!

Avinasho (Autor)

"Wo ist der Bezug zur Spiritualität?" fragen wir von der OshoTimes uns bei manchem Thema. Der Blick auf die Welt, denke ich, oder wie Osho sagt: "Humor is a divine quality"… In diesem Sinne versuche ich, den "täglichen Wahnsinn" so zu betrachten und zu beschreiben, dass wir gut und heiter mit ihm umgehen können. Wobei "heiter" nicht dasselbe wie "spaßig" ist: Ein heiterer Himmel ist nicht "spaßig", wohl aber klar! Und wenn mich ein Thema bewohnt, ist Schreiben das reine Vergnügen. Das ich dann auch mit den Osho Times-Lesern teilen möchte.
Spannend finde ich Themen wie Psychodynamik: Wie werde ich erwachsen, und wenn nicht, warum? Ganz besonders fasziniert mich auch der Paradigmenwechsel in der Therapie (Stichwort "Somatic experience"): aus dem Kopf in den Körper, weg vom Encounter, hin zum Understanding, von der Konfrontation zur Empathie.

Nirvano (Übersetzung)

Ich mache hier so den Urgroßvater. 1983 hab ich die deutsche Rajneesh Times mitbegründet und war dann in Pune auch an der Umgestaltung der englischen Ausgabe zum Monatsmagazin beteiligt. Heute bin ich froh und dankbar, durch meine Übersetzungen noch immer etwas zum Gelingen der OTI beitragen zu können. 

Satyananda (Autor)

Nach 30-jähriger Ehe fühle ich mich mit dir, liebe Osho Times, verbunden wie am ersten Tag. Und weiter geht’s über Berg und Tal …

Hermann (Layout)

"Wann bekomme ich denn die ersten Seiten zum Gestalten?!" Mit dieser Frage nerve ich einmal im Monat die OT-Redaktion. Da ich in meinem Job als Grafiker meist als "Einzelkämpfer" unterwegs bin, freue ich mich umso mehr über den herzlichen und humorvollen Kontakt zu ihrem Team.
Im Heft berühren mich oft die Artikel, in denen ich mich selber wiederfinden kann ("Ach, das kenne ich, so ging’s mir auch schon."). Das verbindet mich, tut mir gut und gibt mir das Gefühl, doch nicht so ganz daneben zu liegen.
Die Auswahl der Bilder, die mir für die Gestaltung der Osho Times im Internet zur Verfügung steht, ist oft überwältigend und für mich eine echte Herausforderung, die Rosinen herauszupicken. Wenn dann die Arbeit getan ist und ich endlich das fertig gedruckte Heft in Händen halten kann, bin ich allerdings stolz wie Oskar!

Premshanti (Anzeigen)

Vor mehr als einem Jahr bin ich überraschenderweise wieder in der Osho Times gelandet, nach zwölf Jahren "Arbeiten auf dem Marktplatz". Ich teile mir hier ein schönes Büro mit Premanjali – unserer französischen Abo-Fee, zwei blühenden Orchideen und zwei weiteren Zimmerpflanzen, die sich vorgenommen haben ein Dschungel zu werden.
Die Redaktion mit Anandi und Ishu ist im vorderen Büro und Hermann – unser Grafiker – residiert im "Adlerhorst" im Vorderhaus mit Blick auf unsere wunderschöne Terrasse.
Wir sind ein kleines, familiäres Team und das ist gut so!
Bei meiner Arbeit im Anzeigenservice balanciere ich ständig zwischen Gegenwart und Zukunft hin und her, genau wie zwischen Anzeigen akquirieren und kommen lassen. Für mich ist das Wichtigste beim Anzeigenverkauf in der Osho Times, für alle Beteiligten eine Win-Win Situation zu schaffen, damit alle zufrieden und entspannt sind. Und das macht mir auch am meisten Spaß. Geteilte Freude ist eben doppelte Freude!

Premanjali (Abos)

Ich bin die französische Stimme am Telefon der Abo-Verwaltung. Ich mag meine Tätigkeit und kann meine Ordnungsliebe hier gut und sinnvoll ausleben!
Meine Begegnung mit Osho, es ist schon sehr lange her, war wie ein Sechser im Lotto. Das war meine Chance – und die habe ich nicht verpasst. Was für ein Glück! Deswegen liegt mir die Osho Times so am Herzen. Ohne ihn wäre die Welt für mich trauriger, kälter, rauer.
Als es darauf ankam, ob wir weitermachen, habt ihr Leser/innen massive Unterstützung geleistet und ich habe ständig gespürt, was für tolle Menschen ihr seid. Wie schön, dass es euch gibt. Bis bald am Telefon.

Devendro (Autor) 

Die Osho Times ist nicht nur eine Zeitschrift, sie ist die Nabe eines Rades: Fast die Hälfte ihrer Abonennten haben spontan der OT geschrieben, als bekannt wurde, dass ihre Existenz auf dem Spiel steht, ihre Solidarität bekundet und Hilfe angeboten.
Als ich das erfuhr, wurde mir klar, wie wichtig die OT ist und dass ihr wahres Potenzial noch schlummert. Wir sind durch sie miteinander verbunden. Bisher kaum bemerkt und halbwegs unbewusst. Aber das ändert sich gerade und wir werden das Rad gemeinsam weiter drehen.
Denn eins weiß ich genau: Die OT ist weder eine Institution noch eine Organisation und sie wird mit ganz viel Liebe und geringsten Mitteln gemacht. Und das steht im krassen Gegensatz zu denjenigen, die glauben, Osho verwalten, vermarkten und besitzen zu können.
Damit wir unserer unzensierten Liebe weiterhin Ausdruck verleihen können, ist die OT so wichtig. Und ich bin sehr dankbar dafür, eine Speiche im Rad sein zu dürfen, indem ich für die OT schreiben darf.

Leela (Autorin)

Leela ist seit langer Zeit freier Redakteur der Osho Times und schreibt mit ihrer Erfahrung und Liebe spritzige und berührende Texte aus London.

Raji (Korrektur)

Ich trage liebend gern zu Oshos Arbeit bei! Osho – wie wäre mein Leben ohne seine Anleitung zur Meditation, seine anarchistische Weltschau, seine schonungslose Gesellschaftskritik und sein kunterbuntes blühendes Buddhafeld je so reich geworden?

Sitara (Horoskop)

Sitara schreibt seit unser Planet sich dreht das Horoskop und das Jahreshoroskop voller Hingabe für die Osho Times.

Marga (Buchhaltung)

Marga ist unsere fleißige Zahlenfee. Sie rechnet, bucht und sortiert, und hört gern leise Radio während ihrer Arbeit.